JULIA ALBERTI

(c) 2017

JULIA ALBERTI

loupitas72@gmail.com

Lippeweg 2
40670 Meerbusch


1972 geb. in Lauf a. d.Pegnitz

Ausstellungen

2007 Fotoserie ,,Der Alltag ist schön“ ,
Projekt der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen
2007 wp8, Vierwändekunst, Düsseldorf
www.wp8.org/
2007 Bildhauersymposium Spreewald
www.planenimnetz.de/3xcms/l...
2007 Kunstfilmtag Düsseldorf,
Künstlerverein Malkasten
2008 Kyrgyz National Museum of Fine Arts,
Utopie des Raums
www.paeckchen.org/ku/albert...
2008 Landart Symposium,
Burgberg
2008 Die Junge Akademie
Wovon träumen wir ?
www.wovon-traeumen-wir.de/p...
2008 Frauenmuseum Bonn,
Frauen bei Olympia
2008 Internationale Kunstausstellung OSTRALE 08
www.ostrale.de/
2009 Kunstfilmtag Düsseldorf, Künstlerverein Malkasten, " Mit Blick auf den Ton"
2009 www.car-gallery-online.de/b...
2010 tatort rhein, Rheinuferpromenade Düsseldorf
2010 Bildhauersymposium Sur- En, Schweiz
2010 Kunstfilmtag Düsseldorf, Un..schärfen des Dokumentarischen,
2011 Bildhauersymposium Sur- En, Schweiz
2011 Bildhauersymposium Spreewald
www.planenimnetz.de/3xcms/l...
2011 filmlaboratorium düsseldorf/Fürchtegott Steinreich
2012 Internationales Bildhauersymposium im Nationalpark Hainich www.bildhauersymposium.de/1...
2012 Hafenlichtspiele Düsseldorf
Film Fürchtegott Steinreich
2013 Int. Bildhauersymposium Nebelschütz, www.krabatstein.com/schmidt...
2013 doku-arts Festival Berlin, Film Fürchtegott Steinreich 2014.doku-arts.de/de/progra...
2015 Trickfilmfestival für Flüchtlingskinder kultmobile-ev.de/projekte_0...
2015 Symposium "Steine ohne Grenzen" Berlin steineohnegrenzen11.jimdo.com/julia-alberti-und-ingeborg-obrez-schmidt-installation-landar...
2016 Symposium Horsten
www.horsten-bildhauer.de
2017 Int.Bildhauersymposium Skulptour III., Oberding, www.oberding.de/impressione...
2017 Int. Bildhauersymposium Lübbenau, www.spreewaldatelier.de
2018 Højer Internationale Træskulptur Symposium
artjam.dk
de-de.facebook.com/artjam.dk/

(c) 2017
Das Spannungsfeld der Trias Plan-Material-Ästhetik bestimmt die Genese meiner Arbeiten.
Das gestalterische Vorgehen soll soweit wie möglich die Raumbezüge des Exponats mit aufnehmen.
Der scheinbaren Unpersönlichkeit der Materialien möchte ich eine Gestalt verleihen, die im Idealfall eine spürbare Wesenhaftigkeit meiner Werke dem Betrachter spiegelt.