Vita

CORNELIUS FROWEIN

1957 in Frankfurt/Main geboren, studierte zunächst Klavier bei Günter Ludwig und Kammermusik bei Mitgliedern des Amadeus Quartetts an der Musikhochschule Köln. Es folgten weitere Studien auf den Gebieten Dirigieren, Liedbegleitung, Cembalo sowie Musikwissenschaft und Philosophie.

Während der ersten Jahre seiner Konzerttätigkeit konzentrierte sich Cornelius Frowein zunächst ganz auf das Klavier, später auch Cembalo, gastierte in zahlreichen deutschen Städten, in Österreich, Italien, Slowenien, England, spielte Aufnahmen für deutsche, italienische und slowenische Rundfunksender ein und wirkte bei CD-Produktionen mit.

Seit Beginn der 90er Jahre rückte jedoch mehr und mehr das Dirigieren in den Mittelpunkt der künstlerischen Arbeit, wobei die Interpretation von Musik des 18. Jahrhunderts – insbesondere Mozart und seine Zeitgenossen – eine zentrale Rolle spielt. Ausgehend von intensiven Studien der Ästhetik und Aufführungspraxis dieser Musik entwickelte Frowein einen Interpretationsansatz, der die Erkenntnisse der aktuellen Forschung mit den Bedingungen moderner Orchester und Konzertsäle vereint. Gleichwohl ist er auch ein Förderer der zeitgenössischen Musik, der mehrfach Kompositionsaufträge erteilte und Werke zur Uraufführung brachte.

Zahlreiche Konzertreisen führten Cornelius Frowein u.a. nach Rom, Neapel, Triest, Monte Carlo, Moskau, Sofia, Shanghai und Hangzhou. Er ist regelmäßig zu Gast bei renommierten Festivals wie Mozartfest Würzburg, Augsburger Mozartsommer, Schwetzinger Festspiele, Flandern-Festival, Ostbelgien Festival, Stagione Estiva Parma, Maggio della Musica, Stresa Festival. Es liegen CD- und Rundfunkaufnahmen mit Werken von J.S.Bach, C.P.E.Bach, J.Chr.Bach, G.B.Pergolesi, M.G.Monn, J.Haydn, W.A.Mozart, L.v.Beethoven, F.Mendelssohn, R.Schumann, J.Brahms, N.W.Gade, C.Debussy, F.Schreker, B.Bartok, B.Blacher, O.Respighi, E.Krenek, G.v.Einem, W.Gieseler, P.Glass, J.Maticic, F.W.Hans, A.Vassiliev u.a. vor.

Cornelius Frowein lehrt an der Folkwang Universität der Künste in Essen und am Orchesterzentrum NRW in Dortmund.

Sein Buch "Aufführungspaxis kompakt - Instrumentalmusik des 18. Jahrhunderts stilgerecht interpretieren" - ist im September 2018 im Bärenreiter Verlag Kassel erschienen. auffuehrungspraxis-kompakt.de...


Born in Frankfurt/Main in 1957, Cornelius Frowein studied piano with Günter Ludwig and chamber music with members of the Amadeus Quartet at the Music Conservatory in Cologne. Further studies followed in conducting, lied accompaniment, harpsichord, musicology and philosophy.

During the first years of his career on stage, Cornelius Frowein focused on the piano, followed later on by the harpsichord. He gave concerts in various German cities, as well as in Austria, Italy, Slovenia and England, recording for German, Italian and Slovenian radio and participating in numerous CD productions.

From the early 1990s, however, conducting increasingly became the core of his artistic work. The interpretation of the music of the 18th century became central to his work, in particular compositions by Mozart and his contemporaries. Departing from the intensive study of the aestheticism and performance practice of this music, Frowein developed an interpretational approach that combines the expertise of contemporary research with the conditions presented by modern-day orchestras and concert halls. Nonetheless, he remains an exponent of contemporary music, promoting the music of our time wherever he can by commissioning and giving premieres of new works.

Cornelius Frowein continues to embark on tours with the Sinfonietta Köln, travelling to Rome, Naples, Trieste, Monte Carlo, Moscow, Sofia, Shanghai and Hangzhou, among other places. He is a regular guest at such renowned festivals as the Mozartfest Würzburg, the Augsburg Mozartsommer, the Schwetzinger Festspiele, the Flanders Festival, the Ostbelgien Festival (Festival of East Belgium), the Stagione Estiva Parma, the Stresa Festival and the Maggio della Musica. He has made numerous CD recordings and radio broadcasts of works by J. S. Bach, C. P. E. Bach, J. Chr. Bach, G.B.Pergolesi, M. G. Monn, J. Haydn, W. A. Mozart, L. van Beethoven, F. Mendelssohn, R. Schumann, J. Brahms, N. W. Gade, C. Debussy, F. Schreker, B. Bartók, B. Blacher, O. Respighi, E. Krenek, G. von Einem, W. Gieseler, P. Glass, J. Maticic, F. W. Hans and A. Vassiliev, amongst other composers.

Cornelius Frowein teaches at "Folkwang Universität der Künste" - Essen and "Orchesterzentrum NRW" - Dortmund.