Ochoa-Wagner Produktion

Elvira Ochoa


German version

Spanish version


Frieder Wagner


German version

Spanish version


Producción: Ochoa-Wagner


Spanish version



Ochoa-Wagner Produktion
Severinstr.54a
50678 Köln
0221-322518

ochowa-film@t-online.de




Elvira Ochoa (Komponistin) Frieder Wagner (Filmemacher)
Foto: Kristina Eriksson


Filmografie

ZDF

18 Teilige Reihe: Wie Denken die Welt bestimmt
Sexualität (2 Teile)
Machiavelli: Schattenseiten der Macht
Von Bauch in den Kopf: die Ökologie Bewegung
Zum Gelde drängt doch alles: Monetarismus und Wirtschaftethik
Schlaraffenland
Clausewitz im Atomzeitalter
Der ausgedachte Tod
Ist erlaubt was machbar ist? Die Gentechnologie
Ach Du liebe Zeit
Wien um 1900
Menschen sind Maschinen der Engel
Lachen
Sicher ist sicher?
Unter den Teppich gekehrt
Fälschungen
Küchenzauber
Post und Kommunikation: 500 Jahre Post
Gezähmte Wasserfälle: Brunnen in Deutschland



Image Filme:
Prignitzer Eisenbahn
Riskmanagement



WDR

Nervensache: Minen-Räumer in Sarajevo
Harte Mark auf weicher Welle: Antenne Sachsen geht auf Sendung
Von 1945 bisTschernobyl
Pflegen bringt Segen
Jean Pierre Ponnelle inszeniert "Carmen"
Brauweiler Hügel
Das Grab im Frankenforst
Entjudet
Die Freundinnen der Colonia: Städtepartnerschaften
Hurra ich lebe: Geschäft mit Todkranken
Der Lottomillionär
Zug um Zug
Verschwunden in Bs.As.
Der bittere Dank: Mustafa geht in Rente
Landleben in Argentinien
Wie gewinne ich den Grand Prix
Kurt Gustav Wilkens: Vom Friedensengel zum Todesengel



...dass Du zwei Tage schweigst unter der Folter: Elisabeth Käsemann
Der General und die Opfer
Buenos Aires und die Halbinsel Valdés
Von Patagonien nach Feuerland
René und das größte Loch der Welt (1und 2)
Der Hexer
Marcelo und die Hunde
Maria Luisa Bemberg: die Grand Dame des argentinischen Kinos
Geisterhaus
Die Katze Piccina
Wer zuletzt lacht
Seelöwen
Die Zwillinge
Rivadavia: die längste Straße der Welt
Usuhaia: die südlichste Stadt der Welt
Rätsel: Buenos Aires




Evita Perón
Jacques Offenbach
Coco Chanel
Die Geschichten Erzählerin Tania Blixen
Pablo Neruda
Monsieur le pauvre: Eric Satie
Europa im Café: Café Odeon in Zürich
Günther Plüschow
Drachen gehören in den Himmel



Geiselhaft im Libanon
Gesucht wird: ein verschwundenes Millionenerbe
Jeanine Mehrapfel dreht "La amiga"
Zwangsausgebürgert
Wilm Hosenfeld
Max Hölz
Bernd Schmalhausen's Recherche über Berthold Beitz
Elisabeth Käsemann
Polizisten mordeten mit
Lehrstuhl für Menschenrechte: Osvaldo Bayer
Verschwörung des Schweigens
Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra
Tödlicher Staub (Kinodokumentation)





Foto: Peter v.Schaghy

Ochoa-Wagner Produktion 1985 im Rheinauhafen in Köln




2010

erschien im Laika-Verlag in der Reihe „Bibliothek des Widerstands“
das Media-Buch:
„...das du zwei Tage schweigst unter der Folter“




Mit Text-Beiträge von verschiedenen Autoren darunter:
“Die Leichen im Keller des Auswärtigen Amtes“
von Frieder Wagner

mit einer DVD mit den Filmen:

„...das du zwei Tage schweigst unter der Folter“

von Frieder Wagner und Osvaldo Bayer

und

„Todesursache Schweigen“
von Elvira Ochoa und Frieder Wagner




sowie

in dem Media Buch „Panteon Militar“




aus der Reihe
„Bibliothek des Widerstands" der Beitrag:

„Die dunkel Seite des Sterns: Mercedes Benz und die stille
Kollaboration mit der argentinischen Diktatur“
von Elvira Ochoa und Frieder Wagner





Im Kai Homilius - Verlag erschien in der Reihe „Compact":
„Uranbomben die verheimlichte Massenvernichtungswaffe“
Herausgeber: Frieder Wagner




Mit Text-Beiträge verschiedener Autoren,
darunter von Frieder Wagner:

„Eine Art Vorwort“
„Zyniker der Macht“
„Hommage für Prof. Günther“






Kurze Inhaltsangaben und Presse






Auslandsreporter: Landleben in Argentinien
WDR

Elvira Ochoa war nach fünfzehn Jahren zum ersten Mal in die Pampa
zurückgekehrt, wo sie aufgewachsen war. Aus ihren Begegnungen mit einem
Gutsbesitzer den sie seit ihrer Jugend kennt, war zu erfahren, wie tief
greifend die fortschreitende Mechanisierung des Ackerbaus das Leben in der
Pampa verändert hat.

"Auf ganz unaufdringliche Weise war die Neugierde des Betrachters geweckt,
ob sich in den letzten eineinhalb Jahrzehnten in Argentinien viel geändert
hat? In einer "normalen" Auslandsreportage wäre eine solche Frage vermutlich
mit ziemlich nüchternen Daten beantwortet worden. Nicht so hier: Elvira
Ochoa bekam selbst so trockene Probleme wie den Strukturwandel in der
argentinischen Landwirtschaft aus einem privaten Blickwinkel in den Griff."

Kölner Stadt-Anzeiger 9.10.86


Foto: Arturo S.Ortíz


Seitenanfang









Wie gewinne ich den Grand Prix
WDR

Niemand wollte dem jungen Mann Mut machen. Der erfolgreiche Schlagerkomponist
beispielsweise lächelte nur mitleidig - herablassend und meinte mit diesem
Lied habe er nicht einmal die Chance, in die Vorentscheidung zum Grand Prix
Eurovision zu kommen. Der junge Man hatte ein Lied geschrieben, und sich
damit um eine Grand Prix Teilnahme beworben, einen Schlager, der, so fand
er, nicht besser aber nicht schlechter als andere Schlager ist.

"Frieder Wagners Film war ein amüsantes Feuilleton, ein diskreter Blick
hinter den Kulissen des Showgeschäftes".

FAZ 6.4.83



Seitenanfang









Menschen hautnah: Der bittere Dank
WDR

"Nichts schreckt einen türkischen Rentner hierzulande mehr als in ein
deutsches Altersheim gehen zu müssen. Für Osma Yayla ist diese
Schreckensvision Wirklichkeit: an seinen Rollstuhl gefesselt, der deutschen
Sprache kaum mächtig, ist er völlig isoliert. Der bittere Dank für ein
Vierteljahrhundert Arbeit in einem Land, wo er zwar brav in die Renten und
Sozialkasse eingezahlt hat, dem er aber fremd geblieben ist."

KSt.A 25.11.93




Seitenanfang









Traumziele: Von Patagonien nach Feuerland
WDR


"Patagonien ­ doppelt so groß wie Deutschland. Mit rund einer Million
Bewohnern gibt es dort weniger Menschen als in Hamburg. Ein
Tierparadies und eine traumhafte leere Landschaft, wo aber viel passiert
ist. Der Film geht den vielen Geschichten nach wie die von den Revolverhelden
Butch Cassidy und Sundance Kid bis zu europäischen Anarchisten, die auf der
Suche nach einer gerechten Welt Opfer der Staatsgewalt wurden."

TV-Tipp Prisma




Seitenanfang









Hurra ich lebe
WDR

Jerry und Kevin leiden an Aids. Sie haben nicht mehr lange zu leben.
Kevin will mit seinem Freund diese Zeit so gut es geht geniessen.
Darum hat er seine Lebensversicherung an die englische Maklerfirma
"Life Benefits Resources" verkauft. Der Makler kommt zu Wort, der seine
Angebote als soziales Engagement versteht und der Todkranke der mit
dem Verkauf seiner Police seine letzten Tage wenigstens finanziell
sorgenfrei verleben kann.

TV-Tipp Prisma



Seitenanfang









..dass du zwei Tage schweigst unter der Folter
Buch: Osvaldo Bayer
WDR

Ein Porträt von Elisabeth Käsemann, Tochter des Tübinger Theologen Ernst
Käsemann die sich in den Slums von Buenos Aires engagiert hatte. Sie wurde
1977 von den Schergen der argentinischen Militärs ermordet.

"Eine der beeindruckendsten Möglichkeiten politische Vergangenheit, anhand
eines Lebenslaufes sichtbar zu machen, haben Osvaldo Bayer und Frieder Wagner
gefunden."

KSA 5.7.91

"Der argentinische Historiker und Autor Osvaldo Bayer, der acht Jahre in
Berlin im Exil lebte, und der deutsche Filmemacher Frieder Wagner erzählen
in ihrem bewegenden Bericht, wie angesichts der Realität des Elends,
Elisabeth Käsemanns Neugier in Empörung umschlug."

D.A. Sonntagsblatt 12.7.91




Seitenanfang









Clausewitz im Atomzeitalter?
ZDF

"Der Kriegsherr schrieb ein Buch "Vom Kriege" in dem er Strategien
beschreibt, die den Sieg garantieren sollen. Lange Zeit haben sich die
Generäle des Ostens und Westens an das Werk des Preußen gehalten. Heute im
Zeitalter der Computer gesteuerten Atomwaffen, greifen die Strategen jedoch
wieder zu Clausewitz Werk und halten einen begrenzten Atomkrieg für
machbar."

WAZ 16.12.86




Seitenanfang










Machiavelli: Schattenseiten der Macht
Buch: Thomas Petermann und Frieder Wagner
ZDF

"Der Italiener Niccolo Machiavelli (1469-1527) wird häufig zitiert wenn es
um die Mächtigen dieser Welt geht. Er war selbst aktiver Politiker,
Staatstheoretiker und Dichter. Seine Gedanken über die Moral in der Politik
sind auch heute noch aktuell. Sie werden in der Sendung unserer politischen
Realität gegenübergestellt."

Hörzu 6.6.86




Seitenanfang










Günther Plüschow
WDR

"Flieger, Abenteuer, Schriftsteller. Günther Plüschow erforschte im Süden
Argentiniens unbekannte Gebiete, brachte die erste Post in die ferne
Region. Er starb bei einem Flugzeugabsturz am Lago Argentino."

Hörzu 7.11.83





Seitenanfang






Zug um Zug

"Ein Lockführer wird Eisenbahnunternehmer. Mit 29 Jahren beendete Thomas
Becken seine Beamtenlaufbahn und gründete die Prignitzer Eisenbahn".

Hörzu 31.8.98





Seitenanfang










Die Story: Geiselhaft im Libanon
WDR

"Heinrich Strübig saß 1128 Tage in Geiselhaft im Libanon, in Ketten und im
Dunkeln. Am 17. Juni 1992 wurde er freigelassen. Noch Jahre danach leidet
Strübig an den Folgen der Entführung. Dann zeigt ihm ein Journalist
Geheimakten des BND. Für Strübig ist fortan klar: Er hätte zwei Jahre früher
aus der Geiselhaft befreit werden können. Er forderte Klarheit von der
Bundesregierung, doch die wehrte ab."

Hörzu 5.11.2000



Seitenanfang








Coco Chanel
WDR

Ihr Name steht nicht nur für ein bestimmtes Kostüm, er steht
auch für eine bestimmte Länge. Mit einem sicheren Gespür
für die Anforderungen des Alltags befreite sie die Frauen der Belle Époque
von überladenen Hüten und schleppenden Kleidern.
Sie kürzte den Rock und kündigte damit die moderne Frau an.






Seitenanfang





Wie denken die Welt bestimmt: Sexualität
ZDF
Buch: Thomas Petermann und Frieder Wagner

Die moderne Wissenschaft treibt die "Vermessung" des Menschen
immer weiter voran. Auch sein Intimleben ­ Liebe, Zuneigung, Erotik wird
dabei umfassend durchleuchtet und bewertet.

"Plastisch-drastisch:
In diesem Magazin wurde so locker und unverklemmt über Sexualität parliert,
dass das Zusehen und Zuhören eine wahre Wonne war."

Rheinische Post, 5.3.86




Seitenanfang










Gezähmte Wasserfälle

Leben ist vom Wasser abhängig, deshalb siedelte der Mensch immer wo es Wasser gab.
In unseren modernen Städten sammeln sich auch die Menschen wo ein Brunnen ist.






Seitenanfang









Ein deutsches Schicksal: Kurt Gustav Wilkens, vom Friedensengel zumTodesengel"
Buch: Osvaldo Bayer
WDR

1923: Kurt G. Wilkens aus Deutschland ausgewanderter Pazifist, erschießt in
Argentinien den Oberstleutnant Varela, der für die Ermordung tausender
Landarbeiter verantwortlich ist.

"Der Film wurde zu einer Sternstunde der Fernseh-Dokumentation"

NKZ 14.10.89

"Ein anregendes Porträt dieses Mannes, den die Umstände vom Friedens- zum
Todesengel wandelten."

KStA 12.10.89


Foto: Christina Eriksson


Seitenanfang










Der Hexer
WDR

In knapp drei Stunden macht Martin Ardoi, "Der Hexer", aus einem wilden
Pferd, das ihn angreift, ein zahmes Tier.



Seitenanfang









Gesucht wird: ein verschwundenes Millionenerbe
ARD

Die Reportage deckt mysteriöse Machenschaften um ein millionenschweres Erbe
auf. Maria Hess, 1902 in Bergisch Gladbach geboren, war nach Südamerika
ausgewandert und hatte in Bs. As. einen schwerreichen Papierfabrikanten
geheiratet. Nach dem frühen Tod ihres Mannes erbte sie ein Riesenvermögen.
Eine Aschenputtel Geschichte ohne Happy End. Maria Hess fiel vor ihrem Tod
1980 Betrügern in die Hände, die sich das Vertrauen der alten Dame
erschlichen hatten. Auf den Sterbebett wurde sie zu einer Ferntrauung
"veranlasst". Dreist kassierten die Drahtzieher ihr Vermögen. Die
Verstorbene verscharrten sie in einem Armengrab.

"Mit sicherem Gespür für Dramaturgie und Timing knüpft der Film ein Geflecht
von Informationen, Indizien und Kolportage-Elementen."

KStA 29.10.97

"Der Film ist spannend wie ein Krimi "...
FR 16.2.98

"Eine unglaubliche aber wahre Geschichte"

SZ 29.10.97




Seitenanfang










Das Geisterhaus
WDR

Guillermo Egaña lebt auf seinem Gut in Argentinien nicht allein...
Die Geister seine Familienangehörigen sind auch präsent.





Seitenanfang










Der General und die Opfer
ARD

"Als im Jahre 1998 verkündet wurde, dass der chilenische Ex-Diktator Augusto
Pinochet vor Gericht gestellt werden kann, jubelten nicht nur Chilenen. Auch
Deutsche wurden in den Kellern des Generals misshandelt. Drei deutsche Opfer
klagen gegen ihn."

Hörzu 17 .9.99

Diese Schicksale rekonstruieren Elvira Ochoa und Frieder Wagner in ihrer
Reportage.

FR 18.10.99



Seitenanfang









Verschwörung des Schweigens
WDR / ARTE

Nach dem Putsch 1976 in Argentinien verschwanden über 30 000 Menschen, die
den Militärs suspekt erschienen spurlos, ­ darunter 100 Deutsche und
Deutschstämmige. Zu den in Nacht und Nebelaktionen Festgenommenen gehörten
auch Klaus Zieschank und Elisabeth Käsemann.

"Filmautoren Elvira Ochoa und Frieder Wagner gehen in ihrem gründlich
recherchierten Beitrag der Frage nach, was die Bundesregierung seinerzeit
unternahm, um die beiden Deutschen zu retten. Mit Hilfe von zahlreichen
Zeugenaussagen gelingt es ihnen, die Versäumnisse und Vertuschungen der
damaligen Regierung unter Bundeskanzler Schmidt zu belegen."

KSA 4.6.2003

"Comme le montre ce documentaire terrible et passionant, les autorités
allemandes n'ont fait grand chose pour sauver ses concitoyens"
Le Figaro 4.6.2003






Seitenanfang










Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra
WDR

Der Film begleitet den deutschen Tropenarzt Dr. Siegwart-Horst Günther,
der 1991 zum ersten Mal auf die höchst gefährlichen Spätfolgen von
Uran-Geschossen hingewiesen hatte. Schon nach dem 1.Golfkrieg waren
Prof. Günther im Universitäts-Krankenhaus von Bagdad Menschen mit
Krankheitssymptomen aufgefallen, die er in den 40 Jahren seiner Arbeit
in diesem Land noch nie gesehen hatte: Krebs, missgebildete Säuglinge,
schwere Nieren und Leberfunktionsschäden, Zusammenbruch des Immunsystems
wie bei Aids. Schon damals hatte die US-Armee diese Munition tonnenweise
verschossen. Nun entdecken die Experten um Prof. Günther in der Nähe von Basra
Schlachtfelder aus dem jüngsten Irakkrieg mit radioaktiven Verseuchungen, die
die natürliche radioaktive Hintergrundstrahlung zum Teil um das 30.000-fache übertreffen.









Seitenanfang










Deadly Dust - Todesstaub
Kino-Dokumentarfilm

Nominiert für den besten Dokumentarfilm für "Cinema for Peace" auf der Berlinale 2007
(Länge 93 Min.)


Der Dokumentarfilm erzählt von einem Kriegsverbrechen: Dem Einsatz der Uranmunition
im Irak, im Bosnienkrieg und im Kosovo. Diese "Wunderwaffe" der Alliierten durchdringt
einen feindlichen Panzer wie ein Messer die Butter. Dabei verbrennt das radioaktive Uran,
das zudem hochgiftig ist und eine Halbwertszeit von 4,5 Milliarden Jahren hat, zu winzigsten
Nanopartikelchen. Eingeatmet können sie tödliche Krebstumore verursachen und den
genetischen Code aller Lebewesen für viele Generationen deformieren.
In den betroffenen Ländern sind inzwischen ganze Regionen unbewohnbar geworden.


"Was hier, in dem Film DEADLY DUST - TODESSTAUB" gezeigt wird, ist das unsagbarste
und schlimmste Kriegsverbrechen der Menschheitsgeschichte, denn die Krankheits- und
Todesfolgen sind zeitlich absolut unabsehbar für die DNA von Mensch und Natur - nicht
nur in den bombardierten Kriegsgebieten - sondern WELTWEIT!"


Die Künstlerin Nina Hagen auf ihrer Webseite






Seitenanfang