Träume die bewegen: reine Ulli - sion

Ulli Dittmar, geb. 1955 (Milupa-Generation) in Gelsenkirchen-Buer. Ausbildung zum Chemiefascharbeiter auf der Scholven-Chemie, Fachhochschulreife in Gelsenkirchen, Studium der Sozialarbeit an der Universität/GH- Essen.
Nach beruflichen Tätigkeiten in den Arbeitsbereichen offene Jugendarbeit, Drogenberatung, alleinstehende Wohnungslose, Ausbildungsgemeinschaft, offene Altenarbeit, Seniorenheim und Wohnheim für psychisch erkrankte arbeitet er heute in der Selbsthilfe-Kontaktstelle für den Kreis Recklinghausen.
Uli D. schreibt seit 27 Jahren deutschsprachige Prosa und Lyrik und ist Mitbegründer, Auch Texter und Bassist der Rock’n Skiffel-Folk-Pop-Blues Combo „The Flying Avocados“ (ehem. Gnä’ Frau).
Erfahrungen aus dem Beruf als Sozialarbeiter, ironische Selbsterkenntnisse und immer wieder Beziehungen bilden die Substanz seiner Texte. Häufig entpuppen sich Beziehungsgeschichten als Spiegel, in dem sich der Protagonist ganz überraschend wiedererkennt oder sich selbst entlarvt. Weil Literatur nicht nur zum Lesen, sondern auch zum hören geeignet ist, trägt er seine auch vor. Die Texte aus eigener Werkstatt erzählen von Krisensituationen, betrachtet aus einem ironischen oder fein-zynischen Blickwinkel, finden meist ein überraschendes Ende. Seine Gedichte, meist in freier Lyrik verfasst, die manchmal episch, oder surreal, bisweilen symbolisch geprägt und/oder wortwitzig komponiert sind, greifen Situationen aus größeren Abläufen und erstellen Momentaufnahmen, gewissermaßen textliche Makroaufnahmen, deren Ende oft offen bleibt und den Leser/Hörer animieren mitzuphantasieren.
Der Leser/Hörer ist eingeladen entspannt zu lauschen, zu lachen, nachzuempfinden und den Schluss eines offenen Endes in eigener Optionen zum Ende zu bringen.
U.D. ist Mitinitiator und Mitglied der vestischen Autorengruppe „Die Tram“.
In Folge von 2001-2007 und 2010, jedes Jahr aufs Neue, für die Literatur-Eule in Recklinghausen nominiert wurde er 2008 schließlich mit ihr ausgezeichnet. Schon im Jahre 2006 war er ein Preisträger des Kunstpreises „Poesie im Wind“ von Bad Zwischenahn.
Leseprogramme an ungewöhnlichen Orten (im Friseur-Salon, in der Werkhalle einer Kistenfabrik, einer Großgärtnerei und einer Kirche) mit befreundeten Autoren sorgen seit 2007 für Begeisterung bei den Zuhörern.
Veröffentlichungen:
1985: Sonderheft der Drogenberatung Wesel – Metamorphose (modernes Märchen)
1986: Kalender der Tuschezeichnungen, Sprüche, Aphorismen
1989: Kirche und Leben (Kirchenzeitung) – Von der Wärme (Kurzgeschichte)
2001-2008 u. 2010: Broschüren zu Recklinghäuser Autorennächten (Kurzgeschichten u. Lyrik)
2005: Festschrift der Sparkasse Vest z. 150 Jahren – Schade, sagt Sabine (Kurzgeschichte)
2006: UHU, Straßenmagazin – Unter dem gelben Doppelbogen (Kurzgeschichte)
2006: Festschrift Kunstpreis Bad Zwischenarn – Wechselnde Winde (Lyrik)
2008: Salbader, Literaturzeitung (Berlin) – Walle von Malle (Kuzprosa)
2010 Jahresband Bibliothek deutschsprachiger Gedichte - Brücke
2010 Der Ferne so nah, 23 Kurzgeschichten, anno-Verlag Rheinberg, 12,95€ ISBN: 978-3-939256-00-7
2010 "Der letzte Auftrag" in Krimineller [Ruhr]Pott (Anthologie) Seschat Verlag Oer-Erkenschwick, 9,90€ ISBN: 978-3-98114078-0-8
2011 "Erinnerung" in Chili für die Venus (Anthologie - Gedichte) Wunderwaldverlag, Erlangen

Anno-Verlag
www.anno-verlag.de/buecher/...

Die Tram
www.dietram.kulturserver-nrw.de

Hörprobe
aus dem Programm: Waschen, schneiden, lesen
www.kulturserver-nrw.de/hom...

Sehproben
Fast das ganze Leben …
www.youtube.com/watch?v=g6n...

Morgens
www.youtube.com/watch?v=hOx...

Walle von Malle
www.youtube.com/watch?v=lXG...

Interview – Westmünsterland TV
www.wmtv-online.de/nc/nachr...

Vor-Bei
Er/Sie spricht was
Sie/Er denkt dass
Er/Sie glaubt was
Sie/Er hören will
und
Er/Sie denkt das
ist erfülltes Leben
Es waren immer Träume die mich bewegten, mich veränderten, manchmal ganz schön böse Träume. Nun ist es mein Traum selbst etwas zu bewegen. Wenn nicht die Welt, so doch Welten. MeineThemen sind die Grenzpfeiler des Lebens, die sich entlang der Linie zwischen Traum-Wunsch-Angst und nackter Selbstbehauptung ziehen. In Kurzgeschichten - fein ironisch bis surreal, freier Lyrik - meist ungebunden und Liedtexten möchte ich Lachen und Nachdenklichkeit erzeugen.

"Glaube ja nicht,
dass ich alles halte, was du dir von mir versprichst!"

"Mach mich zum Frosch!" sprach der
Märchenprinz endlich und dankte ab.


Das Pferd hatte direkt vor ihr gehalten. Das Fell glänzte wie schneeweißer Samt. Der Junge auf dem Rücken des Rosses schenkte ihr ein Lächeln, das sichtbar nur ihr galt. Weichgezeichnet reicht er ihr seine Hand. Einem plötzlichen Impuls folgend, sie konnte nicht anders, stemmte sie die Arme in ihre Hüften und fuhr ihn in einem scharfen Ton an: "Steig du erst mal von deinem hohen Ross, mein Junge!"




anders 1
anders gedacht
anders gemacht
anders ist anders geworden

anders gewollt
weil anders gesollt
anders ist anders oder anders

anders begonnen
dann anders gewonnen
anders ein anderes mal


anders 2
anders das Weiß
rechts
gegenüber
Schwarz
anders das Schwarz
links
gegenüber
Weiß
das andere Rot
das andere Blau
Wo?
dazwischen
ganz anders