Die Arbeitsgemeinschaft für Südniedersächsische Heimatforschung (ASH) ist eine Vereinigung, die seit 1929 stets sowohl Laien, die sich für das Geschehen in der Region interessieren, als auch Wissenschaftlern und Forschern Anregungen bietet, da sie die interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener Fachrichtungen koordiniert und fördert. Sie ist keine Konkurrenz, sondern eine Ergänzung örtlicher Vereine. Der Arbeitsgemeinschaft sind außer Privatpersonen auch Heimatvereine, Museen, Kommunen, Landkreise und weitere regionale Institutionen angeschlossen, für die sie einen Dachverband bildet.

Die sieben Fachkommissionen:

werden von Fachleuten geleitet und bieten durch Vorträge, Seminare, Museums- und Archivbesuche und Exkursionen vielfältige Möglichkeiten und Angebote. Im Frühjahr und im Herbst jedes Jahres finden Tagungen mit Fachvorträgen und gegenseitigem Erfahrungsaustausch statt. Die Kommissionen organisieren in Eigenverantwortung Vorträge, Exkursionen, Kartierungen, Fortbildungsseminare und Kolloquien.

Dreimal jährlich erscheint die Zeitschrift "Südniedersachsen", in der Beiträge zu unterschiedlichen Themen und Rezensionen veröffentlicht werden. Der Bezug der Zeitschrift ist im Mitgliedsbeitrag von derzeit 25 € pro Jahr für Privatpersonen enthalten. Schüler, Auszubildende und Studenten zahlen 15 €, kooperative Mitglieder (Vereine, Verbände, Museen und Kommunen) 30 €. Der Beitrag wird einmal jährlich eingezogen. Hier finden Sie unsere Satzung.

Ihre Mitgliedschaft hilft uns bei der Arbeit und ermöglicht Ihnen Zugang zu vielen Bereichen der Regionalforschung in Südniedersachsen. Die ASH gibt ferner Sonderpublikationen zu bestimmten Themengebieten heraus. Zur gegenseitigen Information findet außerdem ein Schriftentausch mit Bibliotheken, Museen und anderen Heimatverbänden statt.

Weitere Informationen erhalten Interessenten von Dr. Gudrun Pischke Tel.: 05593/ 937367 oder ash-vorstand@gmx.de